logo

Die Vorsorge

Die regelmäßige gynäkologische Krebsvorsorge sowie halbjährliche Therapiekontrollen (Pillen, Spirale, Hormontherapie) sind absolut notwendig.

Darüber hinaus gibt es einige Untersuchungen, die im Einzelfall sinnvoll sind, jedoch über den Umfang der gesetzlichen Vorsorge hinaus gehen.

Unser Ergänzungsprogramm:

  • Ultraschalluntersuchungen des kleinen Beckens
  • Ultraschalluntersuchung der Brust
  • Screening auf Humane Papillom-Viren (HPV)
  • Thin-prep-Zytologie (Flüssigzytologie: diese lässt sich wesentlich besser auswerten als der herkömmliche Watteabstrich)
  • Darmkrebsvorsorge mit einem Stuhltest auf immunologischer Basis
  • Blasenkrebstest NMP 22
  • Untersuchung des Vaginalsekrets: ph-Wert, Pilze, Bakterien,
  • Untersuchung des Blutes: Blutzucker, Cholesterin, Leber und Nierenwerte als „check up“ für Herzkreislauferkrankungen
  • Untersuchung des Urins: Zucker, Eiweiß, Blut und Bakterien

Moderne medizinische Erkenntnisse zeigen, dass man mit zusätzlichen Maßnahmen eine Verbesserung der herkömmlichen Früherkennung erreichen kann.
Im persönlichen Beratungsgespräch können die für Sie individuell sinnvollen Maßnahmen festgelegt werden.

Die onkologische Nachbetreuung:

Gerade nach Krebserkrankungen sollen regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen durchgeführt werden, in den ersten 3 Jahren alle 3 Monate, anschließend halbjährlich. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Sorgen und Bedürfnisse und unterstützen Sie gerne bei der Organisation Ihres täglichen Lebens. Ernährung und Lebensstilberatung sind wichtige Bestandteile Ihrer Betreuung.

Wir arbeiten eng mit den großen onkologischen Abteilungen aller Münchner Kliniken zusammen.

Weitere Informationen: Deutsches Krebsforschungszentrum oder unter Brustkrebs Info